Skip to main content
03. Oktober 2017

FPÖ-Moitzi: „Es braucht eine offensivere Tierschutzpolitik!“

Freiheitliche fordern anlässlich des Welttierschutztages erneut ein generelles Schächtverbot.

Die Freiheitlichen nehmen den morgigen Welttierschutztag zum Anlass, um politisch dringend notwendige Maßnahmen aufzuzeigen. „Eine unserer Kernforderungen ist die Einführung eines generellen Schächtverbots. Diese barbarische Art der Tötung muss endlich verboten werden. Derartig grausame Rituale dürfen nicht weiterhin unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit geduldet werden“, so die steirische FPÖ-Tierschutzsprecherin LAbg. Liane Moitzi. 

Aus freiheitlicher Sicht darf der Tierschutz keinesfalls als unwichtiges politisches Randthema gesehen werden. Ziel muss es sein, dass Tiere anständig und artgerecht von Menschen behandelt werden. „Tiere sind Mitgeschöpfe unseres Lebensraumes und dürfen nicht nur als gewinnbringendes Nutzvieh betrachtet werden. Artgerechte Tierbehandlung ist Ausdruck einer zivilisierten Gesellschaft und muss oberste Prämisse einer verantwortungsvollen und ernstgemeinten politischen Haltung in diesem Bereich sein“, schließt Moitzi. 


© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.