Skip to main content
09. März 2017

FPÖ-Triller/Geiger: „Polsterlift erhalten – Tourismus stärken!“

Gemeinden sollen einen Euro pro Gemeindebürger zum Erhalt des Polsterliftes spenden.

Im Vorjahr wurde bekanntgegeben, dass der Betrieb des beliebten Einser-Sesselliftes auf die Polsterspitze eingestellt wird. Aufgrund dieser Entwicklung gründete sich eine Plattform zum Erhalt dieser touristischen Attraktion. Die ehrenamtlichen Akteure sammelten in den vergangenen Monaten bereits Spenden, um den Polsterlift zu erhalten. Die Freiheitlichen  fordern nun, dass jede Gemeinde im Bezirk Leoben pro Gemeindebürger einen Euro für diese positive Initiative spendet.„Die Aufrechterhaltung dieser touristischen Attraktion sollte im Interesse aller Gemeinden in unserem Bezirk liegen. Immerhin ist der Tourismus rund um den Präbichl für unsere Region von enormer Bedeutung“, kündigt FPÖ-Landtagsabgeordneter und Bezirksparteiobmann Marco Triller einen entsprechenden Dringlichkeitsantrag in den Gemeindestuben an.   


Der Initiator und Ideengeber für diese Solidaritätsaktion ist der Leobner Vizebürgermeister Daniel Geiger. „Die Bezirkshauptstadt Leoben hat in dieser Angelegenheit eine besondere Verantwortung gegenüber den peripher gelegeneren Regionen zu leben. Wir im Bezirk Leoben müssen zusammenhalten! Unser Handeln darf keinesfalls von einem sogenannten ‚Kirchturmdenken‘ dominiert werden. Vielmehr geht es darum, die Solidarität mit den ländlich geprägten Gebieten unseres Bezirks in den Vordergrund zu stellen“, so Geiger. 


Sollten sich alle Kommunen an dieser Aktion beteiligen, könnte sich der Verein  „Initiative Polsterlift neu“ über eine Unterstützung von rund 62.000 Euro freuen. „Die von uns geforderten Geldmittel würden für jede einzelne Gemeinde einen absolut verkraftbaren Betrag darstellen, aber gesamtheitlich gesehen, könnte damit der ‚Initiative Polsterlift neu‘ enorm geholfen werden“, erklärt Triller abschließend. 


© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.