Skip to main content
02. August 2017

Kulturforum Steiermark mit Prof. Dr. Roland Girtler und Dr. Gerhard Kurzmann im „evangelischen Ennstal“

Zusammen mit dem berühmten Soziologen und Kulturanthropologen Prof. Dr. Roland Girtler und lokalen Vertretern der evangelischen und katholischen Kirche widmet man sich der Gegenreformation im Ennstal.

Nachdem das Kulturforum Steiermark bereits im Vorjahr aktiv den Kontakt zur steirischen Bevölkerung forcierte und eine überaus gut besuchte Veranstaltung im Murtal zu Archäologie und Geschichte im Aichfeld abhielt, ist man anlässlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums in Ramsau am Dachstein zu Gast. „Wir freuen uns, nach Dr. Tassilo Wallentin in Graz nun den nächsten hochkarätigen Vortragenden präsentieren zu dürfen. Prof. Dr. Roland Girtler wird gemeinsam mit Mag. Martina Ahornegger, Pfarrerin der Evangelischen Pfarrgemeinde in Ramsau, und Mag. Andreas Lechner, katholischer Pfarrer im Ennstal, das Spannungsverhältnis zwischen dem evanglischen Ennstal und der Gegenreformation beleuchten“, so der Dritte Landtagspräsident Dr. Gerhard Kurzmann, gleichzeitig Vorsitzender des Kulturforums.


Geboren 1941 in Wien liegt ein wesentlicher Schwerpunkt von Prof. Girtlers unkonventioneller Arbeit bei den sogenannten „Randgruppen“ der Gesellschaft wie Prostituierten, Obdachlosen, Schmugglern, Wilderern und Ganoven. Die Soziologie bezeichnet er gerne als Abenteuer, für das er auch immer wieder auf die Straße und auf Reisen ging. Er beschäftigte sich mit Bergbauern und Sennerinnen, Polizisten, Klosterschülern, Pfarrersköchinnen und der deutschsprachigen Minderheit der „Landler“ in Siebenbürgen. Seine Domäne ist und bleibt die Feldforschung, für die er auch „Zehn Gebote“ verfasst hat.


Das Kulturforum Steiermark sieht sich als offene Plattform für den Diskurs, die Unterstützung und das Erleben von Kunst, Kultur und Volkskultur in und für die Steiermark. „Wir stehen für den offenen Diskurs in der Kunst- und Kulturpolitik, unterstützen und fördern die steirische Kunst und Kultur sowie das Brauchtum und die Lebensart der Steiermark. Kulturpolitik hat sich auch in wirtschaftlich angespannten Zeiten um die Interessen des Steuerzahlers zu kümmern und darf kein Minderheitenprogramm selbsternannter Eliten sein“, erklärt Kurzmann. „Mit Prof. Girtler und den lokalen Geistlichen wird uns sicherlich ein sehr unterhaltsamer, aber auch informativer Abend bevorstehen, den Herr Prof. Girtler mit seinem unglaublichem Repertoire an Wissen besonders aufwerten wird“, freut sich Kurzmann darauf, zahlreiche Gäste in Ramsau begrüßen zu dürfen.


© 2017 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.