FPÖ-Graz:

Claudia Schönbacher als Städträtin und Parteiobfrau gewählt

In der letzten Sitzung der Stadtparteileitung stellte die FPÖ Graz die Weichen für die weitere Zukunft. Claudia Schönbacher wird Parteiobfrau und Stadträtin. Alexis Pascuttini wird Klubobmann.

Nach langer Beratung verständigte sich die Stadtparteileitung der Grazer-FPÖ auf eine neue Führungsspitze. Die selbständige Friseurin aus Gries, Claudia Schönbacher wird die Parteiführung übernehmen. Der Jurist Alexis Pascuttini wird Klubobmann. Claudia Schönbacher ist 46 Jahre alt, verheiratet, Mutter eines Sohns und selbständige Friseurin aus dem Bezirk Gries. Sie ist langjährige Bezirksparteiobfrau, Funktionärin in der Freiheitlichen Wirtschaft Steiermark und seit 2013 Gemeinderätin der Stadt Graz. Die Erfinderin des Grazer „Heimwegtelefons“ ist für ihr soziales Engagement bekannt und genießt als verbindliche und konstruktive Gemeinderätin Anerkennung über die Parteigrenzen hinweg. „Ich darf mich für das ausgesprochene Vertrauen herzlich bedanken! Die Freiheitliche Partei zukünftig im Stadtsenat vertreten zu dürfen, ist für mich eine große Ehre. Mir ist es besonders wichtig, dass die FPÖ ihrem Anspruch, eine soziale Heimatpartei zu sein, gerecht wird! Wer mich kennt weiß, dass mir der direkte Kontakt ein großes Anliegen ist. Mein Ohr und meine Tür werden immer für alle Anliegen offen sein.“

Alexis Pascuttini ist 25 Jahre alt und Bezirksparteiobmann im Bezirk Gösting. Er ist dort seit 2017 Bezirksvorsteher-Stellvertreter. Er hat in Graz das Diplomstudium der Rechtswissenschaften absolviert und studiert aktuell an der Universität Wien Wohn– und Immobilienrecht. Gegenwärtig arbeitet Pascuttini als Jurist in der Bau- und Anlagenbehörde der Stadt Graz. Er wird in der kommenden Gemeinderatsperiode die Agenden des Klubobmanns übernehmen. „Als Klubobmann werde ich besonders darauf achten, dass unsere Freiheitlichen Forderungen im Gemeinderat Gehör finden! Gerade jetzt braucht es eine starke Opposition, die die Anliegen der Grazer Bevölkerung ernst nimmt und die sich konsequent für die Anliegen und Interessen der Grazer einsetzt.“ Schwerpunkte seiner politischen Arbeit sind Soziale Gerechtigkeit, Stadtentwicklung und Jugendpolitik.

Zurück

Ähnliche

Themen