Claudia Schönbacher:

Grüne Vizebürgermeisterin beginnt mit Parkplatzvernichtung in Innenstadt

20 Parkplätze am Bischofsplatz werden gestrichen

Die grüne Bürgermeisterin-Stellvertreterin Judith Schwentner plant erste Schritte in Richtung ihrer Utopie einer autofreien Innenstadt. Der Bischofplatz soll auf Kosten von 20 Parkplätzen zu einer reinen Fußgängerzone mit Sitzgelegenheiten umgewandelt werden. Anrainer und Besucher werden auf die umliegenden Parkhäuser verwiesen, welche jedoch mit enormen Kosten verbunden sind. Wer auf sein Auto angewiesen ist, muss für einen Besuch der ansässigen Kirche oder der Kinderfreunde Steiermark in Zukunft rund vier Euro pro Stunde zahlen. Rechnet man die Parkgebühren für ein gesamtes Jahr hoch, kommt man auf Kosten von über 2.000 Euro!

„Wenn die Stadtregierung diese Pläne umsetzt, dann muss sie den Anrainern eine leistbare Alternative bieten. Es ist den Anrainern keinesfalls zumutbar, ihnen jährlich Unsummen an Parkkosten aufzuzwingen. Nicht jeder hat die Möglichkeit oder auch den Willen, auf sein Auto zu verzichten. Noch dazu haben sich laut einer Online-Umfrage nur 24 Prozent der Befragten für einen autofreien Bischofsplatz mit zusätzlichen Baumstandorten ausgesprochen“, stellt FPÖ-Obfrau Claudia Schönbacher fest.

Die freiheitliche Stadträtin sieht zudem einen von der linkslinken Regierungskoalition geplanten Anschlag auf die Grazer Wirtschaft, den Tourismus und die Grazer Autofahrer: „Wir Grazer Freiheitliche sind seit jeher Gegner von Parkplatzvernichtungen und Fahrverboten. Bereits durch die von der türkis-grünen Bundesregierung beschlossene höhere CO²-Besteuerung und die Herabsetzung der Messtoleranz wird der Autofahrer zur Melkkuh der Nation. In einer sensiblen Zeit wie dieser darf der Wirtschaftsstandort Graz nicht durch neue Verbotsfantasien und Erschwernissen des Individualverkehrs zusätzlich geschwächt werden!“

Zurück

Ähnliche

Themen