Skip to main content
06. Juni 2018

FPÖ-Kügerl: „Einführung eines neuen Pflegelehrberufes!“

Freiheitliche fordern Etablierung eines neuen Lehrberufes im Bereich der Pflege um Engpass an Fachkräften vorzubeugen.

In kaum einem anderen Beschäftigungsfeld besteht eine derart große Nachfrage nach gut ausgebildeten Fachkräften wie im Bereich der Pflege. Für diesen Umstand ist nicht nur die demographische Entwicklung unserer Gesellschaft, sondern auch der personelle Mehrbedarf aufgrund der Erhöhung der Betreuungsstandards verantwortlich. Aus diesem Grund fordern die steirischen Freiheitlichen die Landesregierung auf, an die Bundesregierung heranzutreten, um sich dieser bei ihrem Vorhaben zur Etablierung eines Lehrberufes im Bereich der Pflege als Umsetzungspartner anzubieten. „Angesichts des steigenden Bedarfs an qualifizierten Pflegekräften erscheint es notwendig, einen entsprechenden Lehrberuf im Pflegebereich zu etablieren, damit es in Zukunft zu keinem Engpass an qualifiziertem Pflegepersonal kommt. Es ist höchst an der Zeit, dass es auch seitens der Landesregierung ein klares Bekenntnis zur Einführung eines Pflegelehrberufes gibt“, so Pflegesprecherin Landtagsabgeordnete Helga Kügerl.

Die türkis-blaue Bundesregierung hat die Zeichen der Zeit bereits erkannt und die Etablierung von neuen Lehrberufen, unter anderem im Bereich der Pflege, in ihrem Koalitionsvertrag verankert. Auch in Oberösterreich haben sich die Regierungspartner ÖVP und FPÖ für die Schaffung eines Lehrberufes im Pflegebereich – ganz nach dem Vorbild der Schweiz – ausgesprochen. „In den kommenden Jahren werden allein im stationären Altenpflegebereich mehrere hundert zusätzliche Pflegekräfte benötigt. Die Etablierung eines neuen Pflegelehrberufes würde auch in der Steiermark dazu beitragen, den steigenden Personalbedarf abzudecken. Junge Steirer könnten bereits früh in ihrem Leben einen Ausbildungsweg im Pflegebereich einschlagen und dadurch das Angebot an gut ausgebildeten Fachkräften erhöhen“, so Kügerl abschließend.


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.