Skip to main content
12. September 2019

FPÖ-Kunasek: „Airpower hängt von künftiger Bundesregierung ab!“

Schwarz-Grünes Experiment oder schwarz-rote Vergangenheitskoalition auf Bundesebene würden das Ende für die Aipower bedeuten – Freiheitliche fordern Bekenntnis des Landtags zum Großevent.

Unlängst verkündete der steirische Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer medial, dass er sich für die Fortsetzung der Airpower in der Steiermark einsetzen werde. Bekanntlich wurde von politisch linksstehenden Kräften zuletzt mit dubiosesten Argumenten Stimmung gegen diese Großveranstaltung in Zeltweg gemacht. Die Freiheitlichen werden im Rahmen der nächsten Landtagssitzung mittels Antrag ein klares Bekenntnis der Steiermark zur beliebten Flugshow einfordern. Darüber hinaus hängt aus freiheitlicher Sicht die Zukunft der Airpower insbesondere auch von der künftigen Bundesregierung ab. „Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer sollte sich am besten bei seinem Parteichef Sebastian Kurz für eine Fortsetzung der erfolgreichen türkis-blauen Bundesregierung einsetzen, dann wäre auch die Airpower nicht gefährdet. Kommt es allerdings zu einem schwarz-grünen Experiment oder zur Wiederauflage einer schwarz-roten Koalition, ist damit zu rechnen, dass die Airpower Geschichte ist. Immerhin haben erst unlängst hochrangige sozialistische und grüne Politiker gegen die Flugshow agitiert. Wir Freiheitliche werden im Rahmen der nächsten Landtagssitzung ein klares Bekenntnis zu dieser wichtigen Großveranstaltung einfordern“, so FPÖ-Landesparteiobmann Mario Kunasek.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.