Skip to main content
03. Februar 2015

FPÖ-Steiermark: Willkommen im Klub, Waltraud Schiffer!

ÖVP-Abgeordnete Waltraud Schiffer wechselt zum FPÖ-Klub und tritt als freiheitliche Bürgermeisterkandidatin in Eggersdorf an.

Landesparteiobmann Gerhard Kurzmann, Landesparteisekretär Mario Kunasek und Klubobmann Hannes Amesbauer gaben heute die Kandidatur der ÖVP-Abgeordneten Waltraud Schiffer für die FPÖ bei den anstehenden Gemeinderatswahlen bekannt. Schiffer wird darüber hinaus den ÖVP Klub verlassen und sich als freie Abgeordnete dem Freiheitlichen Klub anschließen. „Dieser Wechsel ist symptomatisch für die schlechte Stimmung bei SPÖ und ÖVP. Erst vor einem Monat verkündete SPÖ-Vizebürgermeisterin Maria Posch ihre Kandidatur auf der Kapfenberger FPÖ-Liste. Die Entsolidarisierung der mittleren und unteren Funktionärsschichten bei SPÖ und ÖVP macht sich nun immer stärker bemerkbar. Nicht nur die Bürger, sondern auch zahlreiche Funktionäre von SPÖ und ÖVP lassen sich das Diktat aus den rot-schwarzen Parteizentralen nicht mehr gefallen“, so Parteichef Gerhard Kurzmann.

FPÖ-Kunasek: Waltraud Schiffer tritt als FPÖ-Bürgermeisterkandidatin in Eggersdorf an!
Waltraud Schiffer wird nicht nur ihre ÖVP-Mitgliedschaft aufkündigen, sondern auch für die FPÖ als Spitzenkandidatin in Eggersdorf kandidieren. Erfreut zeigt sich darüber Landesparteisekretär Mario Kunasek, der auch die Funktion des Bezirksobmanns in Graz-Umgebung ausübt. „Mit Waltraud Schiffer gewinnen wir eine profunde Kennerin auf kommunalpolitischer Ebene. Seit zehn Jahren gehört sie dem Gemeinderat von Eggersdorf an. Besonders bemerkenswert ist dabei, dass sie ihr komplettes Abgeordnetengehalt der Pfarrkirche Eggersdorf spenden wird. Daran erkennt man, dass es ihr keineswegs um Geld, sondern ausschließlich um Inhalte geht. Nicht Schiffer hat sich geändert, sondern die ÖVP-Steiermark“, so Kunasek.

 

FPÖ-Klubobmann Amesbauer: Schiffer im FPÖ-Klub herzlich willkommen!

FPÖ-Klubchef Hannes Amesbauer erklärte, dass sich Schiffer von nun an dem FPÖ-Klub im Landtag anschließen wird. Damit kann sie in Kooperation mit den freiheitlichen Abgeordneten auch Anfragen und Anträge einbringen. Auch die Kontrollrechte des Landtages werden durch ihren Wechsel gestärkt. „Denn mit zwölf Abgeordneten kann die Opposition nun die Einberufung von Sonderlandtagssitzungen und namentliche Abstimmungen verlangen. Dies ist für den Parlamentarismus zweifelsohne ein Gewinn“, so Amesbauer.

 

Waltraud Schiffer: „Mit der ÖVP ist keine Veränderung möglich“

Ihre Entscheidung aus dem ÖVP-Klub auszutreten, begründete Schiffer mit der inhaltlichen und personellen Ausrichtung der Steirischen ÖVP. „Wir waren immer die Partei der Gemeinden, nun sind wir die Partei der Zwangsfusionen. Mit der ÖVP ist keine Veränderung mehr möglich. Ich möchte für die Menschen tätig sein, um unsere Gemeinde zu verbessern. Daher spende ich auch 100 Prozent meines Abgeordnetengehalts“, so Schiffer abschließend.

Lebenslauf

Waltraud Schiffer, Landwirtin, ist seit zehn Jahren Gemeinderätin in Eggersdorf; seit 2011 gehört sie dem Landtag Steiermark an. Darüber hinaus bekleidet sie die Funktion der Obfrau des Bauerbundbundes in Eggersdorf. Für die Gemeinderatswahlen am 22. März wird sie als Bürgermeisterkandidatin für die FPÖ antreten.

Foto im Anhang:
Bildbeschreibung v.l.n.r.: Kunasek, Schiffer, Kurzmann, Amesbauer ©FPÖ-Steiermark/Zink


© 2018 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.