Skip to main content
30. September 2019

FPÖ Steiermark: „Wir starten jetzt eine große Wählerrückholaktion!“

Rahmenbedingungen äußerst schwierig – Steirische FPÖ liegt klar über Bundestrend. Schmerzliche Verluste sind einzugestehen.

Die Rahmenbedingungen bei diesem Wahlgang waren für die Freiheitlichen äußerst schwierig. Ähnlich wie bei der Europawahl wurden kurz vor dem Urnengang massive Vorwürfe gegen die Freiheitliche Partei ins Treffen geführt. So kam es zu einigen anonymen Anzeigen und einer davon medial stark begleiteten Kampagne. In der Steiermark gab es ebenfalls schmerzliche Verluste, wiewohl das Landesergebnis deutlich über dem Bundesschnitt liegt. Festzuhalten bleibt, dass viele freiheitliche Wähler zu Hause geblieben sein dürften. „Eines muss eingangs festgehalten werden, unser Landesspitzenkandidat Hannes Amesbauer hat einen fehlerfreien Wahlkampf unter großem persönlichen Einsatz geführt. Leider war es auch ihm nicht möglich, das Ergebnis frei von bundespolitischen Einflüssen zu halten. Nichtsdestotrotz liegt die FPÖ Kopf an Kopf mit den in der Steiermark mitregierenden Sozialisten und der steirische Wähler weiß sehr wohl zwischen Wahlen auf Bundes- und Landesebene zu unterscheiden. Wir werden uns in den nächsten Wochen mit voller Kraft in die entscheidende Phase des steirischen Landtagswahlkampfes werfen und inhaltlich klar Position beziehen, um nicht nur das Vertrauen der Wähler zurückzugewinnen, sondern auch im Sinne der steirischen Bevölkerung eine starke Vertretung heimischer Interessen im steirischen Landtag sicherzustellen“, so der steirische FPÖ-Landesparteiobmann KO LAbg. Mario Kunasek.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.