Skip to main content
09. September 2019

FPÖ-Hofer: Attacken auf FPÖ-Büros - Mahnende Worte des Bundespräsidenten sind gefordert!

Schon zum zweiten Mal kam es binnen kurzer Zeit zu einem Anschlag auf ein Büro der Freiheitlichen Partei Österreichs. Nach der Attacke mit Molotov-Cocktails auf die Landesgeschäftsstelle in St. Pölten war nun das Bezirksbüro der FPÖ in Feldbach das Ziel der gewalttätigen Attacke.

Für FPÖ-Klubobmann Norbert Hofer sind das höchst bedenkliche Entwicklungen: „Politik ist ein Wettbewerb der Ideen. Die Parteien sind unterschiedlicher Meinung, aber der Wahlkampf darf nicht so weit gehen, dass es zu gewalttätigen Attacken kommt. Im Fall des Anschlages auf die Landesgeschäftsstelle in St. Pölten wurde von den Tätern auch in Kauf genommen, dass Menschen zu Schaden kommen. So weit darf es nicht kommen. Ich fordere daher auch von Bundespräsident Alexander Van der Bellen mahnende Worte ein. Ein solches gewalttätiges Vorgehen gegen den politischen Mitbewerber darf in einer funktionierenden Demokratie keinen Platz haben“, unterstreicht FPÖ-Klubobmann Norbert Hofer.


© 2019 Freiheitliche Partei Österreichs. Alle Rechte vorbehalten.